Mo, 26. Februar 2018

Megatunnel

01.09.2008 11:05

In Oslo entsteht eine Unterwasser-Autobahn

Eine sechsspurige Autobahn unter dem Meeresspiegel, konstruiert aus 180.000 Tonnen Beton: Was einem Roman von Jules Verne entnommen sein könnte, wird jetzt in der norwegischen Hauptstadt Oslo Realität. Das erste Teilstück wurde gerade versenkt, es ist mit einem Gewicht von 37.000 Tonnen das schwerste.

Sechs weitere werden folgen -  jedes einzelne Betonteil mit Ausmaßen bis zu 112 Meter Länge, zehn Meter Höhe und dreißig Meter Breite -, bis der insgesamt siebenhundert Meter lange Tunnel 2009 endlich zusammengefügt wird. Gefertigt werden die Bestandteile von einer Spezialfirma. Per Seeweg geht es dann nach Oslo, wobei der Transport jeweils bis zu eine Woche in Anspruch nimmt. Umgesetzt wird das Projekt am alten Hafen Björvika in der Nähe der Oper mittels einer Spezial-Baustelle auf dem Wasser samt Beleuchtungsturm.

Die Baukosten schlagen mit 130 Millionen Euro zu Buche. 130.000 Autofahrer erwarten die Verantwortlichen nach der Inbetriebnahme Tag für Tag. Eine Kooperation mehrerer Spezialfirmen soll den Erfolg des futuristischen Vorhabens, durch das nicht nur der Straßenverkehr unter die Wasseroberfläche verlegt wird, sondern auch ein neuer Stadtteil in Norwegens Metropole entsteht, gewährleisten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden