Das freie Wort

Dauerthema Zebrastreifen

Immer wieder wird über „Todesfalle Schutzweg“ berichtet, aber über die Gründe für die Unfälle wird geschwiegen. Der größte Unsinn in der Gesetzgebung war, dass man den Fußgängern auf dem Zebrastreifen „Narrenfreiheit“ gewährt hat. Wenn ich die Straße auf einem Zebrastreifen überqueren will, so bleibe ich einen Moment stehen bevor ich die Fahrbahn betrete, und suche den Blickkontakt zum Autofahrer. Dann kann ich ungefährdet die Straße überqueren und bekomme oft von den Autofahrern ein nettes Lächeln, wenn ich mich bedanke. Immer wieder fallen mir Fußgänger auf, die geradezu auf die Fahrbahn springen und dabei nicht einmal ihren Kopf in Richtung des nahenden Verkehrs bewegen. Oft biegen sie völlig überraschend vom Gehsteig auf den Zebrastreifen ab oder beenden ihren Tratsch auf dem Gehsteig. Was mich erstaunt, ist das Desinteresse vieler Menschen an der eigenen Sicherheit. Ich bin im Recht – und bevor ich mich selbst überzeuge, dass ich ungefährdet die Fahrbahn betreten kann, gehe ich das Risiko ein, überfahren zu werden. Besser tot als nachgeben. Früher gab es den gesunden Hausverstand, heute nehmen viele Menschen die Gefahr in Kauf, ums Leben zu kommen, denn schuld ist ohnehin immer der andere. Natürlich gibt es auch rücksichtslose Autofahrer, aber die meisten Unfälle passieren, weil der Autofahrer keine Chance hat, die Gefahr rechtzeitig zu erkennen, weil die Fußgänger (oder Radfahrer am Zebrastreifen) die Fahrbahn betreten, ohne dass man das vorher erkennen kann. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich – wie es viele Fußgänger machen – stur in die andere Richtung schaue und den Verkehr einfach ignoriere. Der Politik scheinen diese Unfälle egal zu sein, für viele Politiker ist nur eines wichtig: bunte Zebrastreifen als Werbung für Gleichgeschlechtlichkeit etc.

Stephan Pestitschek, Strasshof
Erschienen am Mo, 17.5.2021

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Weitere Leserbriefe
15. Juni 2021

Für den aktuellen Tag gibt es leider keine weiteren Leserbriefe.

15. Juni 2021
Dienstag, 15. Juni 2021
Wetter Symbol