28.07.2003 13:03 |

Wahlbetrug

Hacker könnte neuer US-Präsident werden

Computerexperten entdeckten jetzt in der Software der elektronischen Wahlsysteme grobe Mängel, die sogar von PC-Anfängern gehackt werden könnten.
Ziemlich lächerlich wirkte der High-Tech-StaatUSA an jenem Wahlabend Ende 2000: Unregelmäßigkeitenin mehreren Wahlbezirken führten dazu, dass bis heute unklarist, ob George W. Bush wirklich der gewählte Präsidentist.
 
Sicherheitslücken
Damit das nie wieder passieren kann, richtete GeorgeBush einen eigene Kommission ein, die sicherstellen soll, dassdie nächste Wahl absolut fehlerlos abläuft. Ein Jahrvor der Wahl wurde nun bekannt, dass extreme Sicherheitslückenim System die kommende Wahl überhaupt zur Farce machen könnte:
 
Mehrfachstimmen möglich
Der Programmcode für die Touchscreens, auf denenin manchen Wahlbezirken gewählt wird, stand aus ungeklärterUrsache für wenige Stunden zum Download bereit. Expertender John Hopkins Universität nahmen das System genau unterdie lupe- und schreien jetzt Alarm: Mehrfachstimmen, VorzeitigesBeenden der Wahl oder die nachträgliche Veränderungdes Ergebnisses sind nach Ansicht der Wissenschafter möglich.
 
Möglich wird die Manipulation durch die Smardcard,die jeder Wähler quasi als Eintrittskarte für die Wahlkabinebekommt. Für knapp 100 Dollar kann man solche Karten plusLese/Schreibgerät im Internet erwerben, und sie entsprechendprogrammieren. Wie nächstes Jahr gewählt wird, ist nochunklar.
 
Ein Wahl wäre zu wichtig, und PC-Systeme zuschwierig zu sichern, meinen die Experten. Sie empfehlen auchin Zukunft die Präsidentenwahlen mit Papier und Kugelschreiberzu entscheiden...
Donnerstag, 06. Mai 2021
Wetter Symbol