18.07.2003 15:34 |

Fast Food nimmt zu

Snacks bald wichtiger als Essen

Schon unsere Ur-Ur-Ahnen dürften beim lodernden Lagerfeuer ihr Mammut im friedlichen Kreis der Familie verspeist haben, bis in unsere Zeit hat sich diese soziale Funktion des gemeinsamen Mahles gehalten. Jetzt aber warnt ein britisches Forschungsinstitut davor, dass „Fast Food“ die traditionellen Mahlzeiten bald zur Gänze verdrängt haben wird.
Snackkultur ist Realität
Wie das Forschungsinstitut "Datamonitor" berichtet,betragen die "Zwischenmahlzeiten", also Snacks jeglicher Art,bereits 40% der gesamten Nahrungsmittel. Auch wenn sich die Studienicht näher mit den Gewohnheiten der Österreicher beschäftigt,dürfte sich der Trend in ganz Europa durchsetzten.
 
Zeitdruck und Zerfall der Familie
Gründe für das vermehrte Burger-Esses stattdes gepflegten Mahles sehen die Forscher einerseits im Zeitdruck,dem man in unserer westlichen Welt nun einmal unterworfen ist,andererseits in der zunehmenden Auflösung der Familie ansich.
 
Bitte um gesundes Fast Food
Leider wird man auch in ferner Zukunft keiner derbeiden Ursachen entgegenwirken können, deshalb, so ein Sprechervon "Datamonitor", sollte man verstärkt fordern, dass FastFood wenigstens gesünder und abwechslungsreicher wird.
Mittwoch, 16. Juni 2021
Wetter Symbol