Mo, 25. Juni 2018

Strittige Treffer

20.08.2007 15:47

"Torschützen-Fragen" der 7. Runde geklärt

Nach einem ereignis- und torreichen Fußball-Wochenende hat die Bundesliga am Montagvormittag die offenen "Torschützen-Fragen" geklärt. Nach Videostudium und unter Berücksichtigung der FIFA-Definition wurden in drei strittigen Szenen die LASK-Akteure Christian Mayrleb und Ivica Vastic im Spiel gegen Innsbruck sowie Sturm-Graz-Stürmer Rabihou in der Partie gegen Ried als Torschützen bestätigt.

Die Begründungen: Mayrleb war der letzte Spieler der angreifenden Mannschaft, der den Ball vor Überschreiten der Torlinie berührte und zum 0:1 des LASK gegen Innsbruck abfälschte. In der gleichen Partie wurde der Treffer zum 1:2 Ivica Vastic zugesprochen, da er einen Torschuss abgeben wollte und den Ball dabei auch offensichtlich berührte. Dass auch Innsbruck-Spieler Schreter den Ball berührte, ist irrelevant.

Das 1:1 des Spiels zwischen Ried und Sturm Graz wird Amadou Rabihou angerechnet. Begründung: Wie im Fall Mayrleb war Rabihou der letzte Spieler der angreifenden Grazer Mannschaft, der den Ball berührte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.