6755,50 ¿ pro Monat

Pasching kündigt Böhms Hotline über Klagenfurt

Eine Telefon-Hotline, die aus Klagenfurt bedient wird, richtete der Paschinger Ex-Bürgermeister Fritz Böhm für Bürger ein, die sich an die Gemeinde wandten: „uneffizient und bürgerunfreundlich“, findet der Gemeinderat und kündigt die Hotline der Kärntner Agentur, die bisher mit Diensten für Pasching monatlich 6755,50 € verdiente.

Die „Wuapaa GmbH“ aus Klagenfurt versorgt österreichweit Banken, Gemeinden, sieben Wirtschaftskammern und einige kleinere Zeitungen mit Kommunikationstechnik und Inhalten. Für Pasching liefert sie Gemeindezeitung, Info-Dienste über Internet, E-Mail und SMS - sowie die kritisierte Hotline.

Alles Aufträge, die sie laut Stellungnahme der Gemeinde zum Landes-Prüfbericht direkt von Fritz Böhm erhalten hat, ohne dass dieser dafür einen Beschluss des Gemeinderats eingeholt oder ihn auch nur informiert hatte. Ebenfalls freihändig ließ Böhm das Festnetz-Telefon im Rathaus durch Handys ersetzen - was bei den Bürgern ebenso schlecht ankam wie die Hotline.

Nun wurde wieder eine Festnetz-Anlage installiert, eine Telefonistin angestellt und die Hotline gekündigt. Über die übrigen Dienste der Kärntner Agentur berät der Gemeinderat noch.

 

 

 

Foto: Chris Koller

Dienstag, 11. Mai 2021
Wetter Symbol