Eigentum leistbar?

„Heute muss man erben oder im Lotto gewinnen“

Oberösterreich
25.04.2024 12:35

Weil Eigentum – gerade für jüngere Menschen – immer schwerer leistbar wird, musste die Lawog, die  – wie berichtet – mit einem Bauvolumen von 109,7 Millionen Euro ein sehr erfolgreiches Jahr hinter sich hat, zuletzt von 27 Eigentumswohnungen 17 in Mietwohnungen umwandeln. Vorstandsdirektor Frank Schneider klärt auf.

Die Preise für Wohnimmobilien in Österreich und im Euroraum sind in den letzten 15 Jahren wesentlich schneller gestiegen als die durchschnittlichen Nettoeinkommen. Dazu kommen deutlich strengere Vergaberichtlinien für Immobilienkredite. Laut der sogenannten KIM-Verordnung könnten nur mehr 40 Prozent des Einkommens für Zins und Tilgung verwendet werden. Nicht nur deshalb hat die Leistbarkeit von Wohnraum deutlich abgenommen. Ein Umstand, der nicht nur private, sondern auch gemeinnützige Bauträger vor Herrausforderungen stellt.

„Dadurch verändern sich auch Lebensgewohnheiten“
Lawog-Vorstandsdirektor Frank Schneider: „Die Tendenz geht ganz klar in die Richtung, dass Eigentum besonders für junge Leute heutzutage schwer leistbar ist. Natürlich nutzt uns das jetzt, was den Mietwohnungsbereich betrifft, aber dadurch verändern sich natürlich auch Lebensgewohnheiten von Menschen und Wertigkeiten. Weil wenn ich sage, ich kann mir nie Eigentum leisten, wenn ich nicht etwas geerbt, einen Lotto-Sechser gemacht oder reich geheiratet habe, dann sage ich mir vielleicht, ich richte mir meine Mietwohnung schön her und fahre lieber öfter auf Urlaub.“

„Derzeit ist der Markt schwierig“
Meint er weiter: „Wir bekennen uns natürlich zum Eigentum, auch wenn wir mehr Miete bauen. Aber wir wollen auch eine gewisse Durchmischung haben. Aber nur ein aktuelles Beispiel: Wir haben von 27 Eigentumswohnungen zuletzt 10 verkauft und deshalb sind nun 17 davon in Miete umfinanziert worden. Und das obwohl es sich bei den Wohnungen in Linz-Wegscheid mit einem Quadratmeterpreis von 3800 Euro inklusive Tiefgaragenplatz um im Verhältnis sehr günstiges Eigentum handelt. Wir haben zwar einige Eigentumsprojekte in der Schublade. Derzeit ist aber einfach der Markt schwierig und laut vieler Meinungen wird sich daran vor 2025 auch nichts ändern.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele