08.05.2003 10:53 |

Pollen-Alarm

Veränderte Pollen lassen Allergien zunehmen

Die Zahl der Menschen mit Allergie-Beschwerden sei im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen, berichtet die deutsche Gesellschaft für Allergologie und Immunologie. Bisher beschwerdefreie, ältere Menschen seien plötzlich von Pollen Allergien betroffen.
Schwere Auswirkungen
Auffallend viele Patienten litten nun deutlich schwereran den Allergie-Beschwerden. Zugeschwollene Augen, Schockzuständeund Asthmaattacken haben nach Angaben des Instituts zugenommen.Die genaue Ursache dafür muss erst noch erforscht werden.
 
Tipps gegen die Allergien
Das Pollen-Institut rät Pollen-Allergikern,sich abends die Pollen aus den Haaren zu waschen. Das ermöglicheeinen besseren Schlaf. Mechanische Maßnahmen, wie etwa eineAtemschutz-Maske, bringen kaum etwas.
 
Tipps für Autofahrer
"Je wärmer es wird, desto aggressiver die Pollen",warnt ARBÖ-Verkehrsmediziner Prof. Prim. Dr. Josef Naglerangesichts der für die kommenden Tage prognostizierten Sommertemperaturenin Österreich. Allergiker hinter dem Steuer sind durch ihreNiesanfälligkeit und Medikamentenkonsum stärker unfallgefährdet."Niesen bedeutet immer Fahren mit geschlossenen Augen, also imBlindflug", erklärt Nagler.
 
Ihr Auto sollten Allergiker nicht unter Bäumenparken: Wer in der Früh startet und das Gebläse einstellt,bekommt die volle Pollen-Ladung ins Gesicht.
 
Viele Autos neuerer Bauart verfügen übereingebaute Pollenfilter. Das sind spezielle Innenraumfilter (nichtzu verwechseln mit den Luftfiltern für den Motor) und sindentweder in die Klimaanlage integriert oder gesondert eingebaut."Dadurch können die Pollen fast vollständig herausgefiltertwerden. Aber nur, wenn die Pollenfilter regelmäßiggewechselt werden", stellt ARBÖ-Schulungsleiter GottfriedMoser fest. Ähnlich wie beim Mundschutz müssten auchdie Autopollenfilter stets erneuert werden. Beschlagene Scheibenoder eine ständige Geruchsbelästigung im Auto sind Anzeichen,dass die Autopollen-Filter nicht mehr richtig funktionieren.
 
Derzeit bereiten Allergikern vor allem Pollen vonBäumen Probleme. Anfang Mai bis Ende Juni folgen dann Graspollenund danach bis September die Pollen von Kräuterpflanzen.Beschwerdefrei durchatmen können Allergiker erst wieder abetwa Oktober.
Dienstag, 15. Juni 2021
Wetter Symbol