Zwei Großbrände

Bauernhaus völlig ausgebrannt!

Ein Raub der Flammen wurde ein 200 Jahre alter Bauernhof am Grasberg in Altmünster. 90 Feuerwehrleute rückten an, nachdem der Schäferhund der Mieterin (44) Alarm gebellt hatte. Sie blieb unverletzt, kam bei Verwandten unter. Auch in Pöndorf zerstörten Flammen einen Hof. Der Schaden geht in die Hunderttausende Euro.

Erst flackerte im Sacherl am Grasberg das TV-Bild, dann bellte der Hund. Als Elisabeth K. (44) nachsah, entdeckte sie das Feuer, das vermutlich am Dachboden ausgebrochen war. Löschversuche der Frau scheiterten, acht Feuerwehren rückten an, konnten aber das in Vollbrand stehende Gebäude nicht mehr retten. Mit einer 200 Meter langen Zubringleitung konnte jedoch das Übergreifen der Flammen auf den Wirtschaftstrakt und den dahinter liegenden Wald verhindert werden. Die Brandermittler sind noch nicht ganz fertig, doch alles deutet auf einen technischen Defekt hin.

In Pöndorf stand das Anwesen des ehemaligen Feuerwehrzeugwarts Johann Sch. (48) in Flammen. Die Feuerwehren Pöndorf und Frankenmarkt konnten das Wohnhaus retten, der Wirtschaftstrakt wurde vernichtet. Hier wurden ein Kurzschluss bei einem Starkstromkabel und ein zündender Lichtbogen als Brandursache identifiziert.

Brandalarm gab´s auch bei einem Schnapsbrenner in Grünburg, drei Feuerwehren rückten aus. In Ostermiething fiel eine brennende Zigarette in einen Plastikkübel und löste einen Glimmbrand aus, der das Wohnzimmer verqualmte.



Foto: Klemens Fellner

Donnerstag, 24. Juni 2021
Wetter Symbol