Streit um Projekte

Bund ¿trickst¿ bei Verkehrs-Finanzen

Treibt der Verkehrsminister politische „Spielchen“ mit Oberösterreich? Der Linzer VP-Politiker Helmuth Kukacka, Verkehrsstaatssekretär unter Schwarz-Orange, beteuert, dass die Finanzierungsprobleme bei weitem geringer seien, als die von Faymann genannte 50-Prozent-Unterdeckung.

Kukacka kann die genauen Beträge für den Westring für die einzelnen Jahre im Bauprogramm der Asfinag nennen - z. B. 57 Millionen Euro für 2009, das bisherige Jahr des Baubeginns, und 236 Millionen Euro für das Jahr 2010. „Auch die Gesamtkosten für die Mühlviertler S 10 - 935 Millionen Euro - sind im Bauprogramm der Asfinag enthalten und auch von Vorstand und Aufsichtsrat beschlossen.“ Kukacka beziffert hinter den Kulissen den von Faymann genannten Wert, 50 Prozent der Straßenprojekte würden sich nicht in der Kassa wiederfinden, als viel zu hoch.  Tatsächlich ist offenbar Geld genug da - weil ja in Wien fleißig weitergebaut und -geplant wird.

Nicht in Gefahr durch Faymanns Spar-Ideen sind reine Landesprojekte wie die B 309 von der Westautobahn bei Enns in Richtung Steyr: Dezember 2007 ist der Spatenstich!

 

 

 

Foto: Chris Koller

Donnerstag, 13. Mai 2021
Wetter Symbol