So, 24. Juni 2018

500 Beschwerdefälle

13.01.2018 15:46

Lungenkrebs übersehen

Mit rund 500 Beschwerdefällen musste sich die Patientenanwaltschaft in Kärnten im vergangenen Jahr beschäftigen. Derzeit wird ein Fall behandelt, wo bei zwei Lungenröntgenaufnahmen für eine OP-Tauglichkeit offenbar ein Lungenkrebs übersehen wurde.

Die Zunahme um fast 100 Fälle ist einem einzigen Zahnarzt zuzuschreiben, gegen den der Staatsanwalt ermittelt. Die meisten anderen Beschwerden betrafen chirurgische Eingriffe und Operationen an Knie- und Hüftgelenken, oft in Kombination mit dem Einsatz von künstlichen Gelenken. Im aktuellen Fall eines vermutlich übersehenen Lungenkrebses sei es wichtig, so Patientenanwältin Angelika Schiwek, dass Röntgenbilder von Radiologen auch auf Auffälligkeiten angeschaut werden müssten, auch wenn es nur um eine OP-Tauglichkeit geht. Bei Verschulden eines Arztes zahlt übrigens die Versicherung, andernfalls werden die Patienten bei Folgeschäden aus dem Härtefonds entschädigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.