18.12.2017 17:13 |

Landesgericht

Acht Lamas verendet: Prozess

Erneut vertagt werden musste am Montag der Prozess am Landesgericht Klagenfurt gegen einen 40-jährigen Lama-Züchter aus dem Rosental. Experten sind uneinig, warum acht Lamas verendet waren.

Zwölf Zuchttiere soll der Lama-Bauer vernachlässigt haben, acht verendeten. Sie wurden auf einer Wiese in Stockenboi gefunden. Nach dem Vorfall wurden in Kotproben Parasiten entdeckt, die Kadaver selbst wurden aber nicht obduziert.

Für Staatsanwältin Johanna Schunn sind die vorgelegten Expertisen der Gutachter zu widersprüchlich, weshalb sie eine erneute Einvernahme des Amtstierarztes und jenes Veterinärs forderte, der die Lamas in Stockenboi betreut hatte.

Zu einem zweiten Anklagepunkt bekannte sich der Landwirt schuldig: Er habe grob fahrlässig acht Schlachtkühe in seinem Nebenjob als Viehtransportfahrer stundenlang ohne Wasser in der prallen Hitze stehen gelassen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter