Sa, 20. Oktober 2018

17 Angriffe in OÖ:

28.10.2017 15:35

Neffen-Betrüger scheiterten am Nationalfeiertag

Munter treibt die "Bonanza"-Familie von Polen aus ihr verbrecherisches Geschäft, obwohl die Paten der Neffentrick-Mafia mit Hilfe von oö. Ermittlern - wie berichtet - ausgehebelt wurden. Der Zigeuner-Clan ist derzeit in Oberösterreich aktiv, einige der mindestens 17 Angriffe scheiterten aber auch am Nationalfeiertag.

"Wenn du nicht genug Geld daheim hast, bitte geh’ zur Bank und hebe es ab" - mit einigen potenziellen Opfern waren die Keiler der Neffentrick-Bande am Anfang der Angriffswelle am Donnerstag schon relativ weit im Gespräch gekommen, doch bekamen dann die Auskunft, dass Nationalfeiertag ist und die Banken geschlossen haben.

Unzufrieden mit Angebot
Bei einem 86-jährigen potenziellen Opfer aus Wilhering riefen die Verbrecher gleich dreimal an. Und eine Paschingerin (75) wurde misstrauisch, nachdem der Anrufer mit dem Geld, das die Pensionistin daheim gehabt hätte, nicht zufrieden gewesen war und sie zur Bank geschickt hätte.
Offenbar lauert derzeit ein "Abholer" in Linz, da die Angriffe nur im Großraum um die Landeshauptstadt stattfinden.

Gauner recherchieren mehr
Die Gauner dürften mehr Zeit in die  Recherche stecken, da dieses Mal nicht nur Personen mit offensichtlich "alten" Namen angerufen werden, sondern auch eine Erika und ein Gerhard dabei waren.

"Cousin" blitzte ab
Schaden entstand bislang noch keiner, auch das bislang letzte Opfer, eine Traunerin (66), ließ den "Cousin" aus Deutschland abblitzen, der 90.000 € für einen Baugrund wollte.

Markus Schütz, Kronen-Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.