Mi, 17. Oktober 2018

Sieg vor Messi

23.10.2017 22:11

Cristiano Ronaldo zum fünften Mal Weltfußballer

Cristiano Ronaldo ist in London zum fünften Mal als "Weltfußballer des Jahres" ausgezeichnet worden. Der 32-jährige Portugiese setzte sich bei der Gala des Weltverbands FIFA am Montagabend gegen die Südamerikaner Lionel Messi und Neymar durch und zog mit seinem argentinischen Dauerrivalen Messi an Titeln gleich.

"Es ist großartig hier zu stehen. Ich bin so glücklich", sagte Ronaldo in einer kurzen Dankesrede auf der Bühne des London Palladium und winkte seinem Sohn Cristiano Junior und seiner Freundin Georgina Rodriguez im Publikum. Im Vergleich zu den Jahren zuvor ging die Gala diesmal in London und nicht mehr in Zürich vonstatten.

Für Ronaldo war es die Krönung einer erneut herausragenden Saison. Mit zwölf Treffern schoss er Real Madrid zur ersten erfolgreichen Titelverteidigung eines Teams in der Champions League und holte sich die Torjägerkrone. Die Königlichen gewannen mit ihrem Superstar auch die Club-WM und die spanische Meisterschaft. Selbst die schwerwiegenden Vorwürfe der Steuerhinterziehung in Höhe von 14,7 Millionen Euro konnten zumindest seiner fußballerischen Popularität nichts anhaben.

Auch die Auszeichnung für den Welttrainer ging an Real: Nach drei Trophäen als Weltfußballer holte sich Zinedine Zidane dieses Jahr erstmals auch den Preis für den besten Coach, der Franzose setzte sich gegen die Italiener Antonio Conte (Chelsea) und Massimiliano Allegri (Juventus Turin) durch. "Das ist ja verrückt", sagte der Zidane in seiner Dankesrede, die er auf Französisch, Italienisch und Spanisch hielt. "Ich hätte nie gedacht, dass ich einmal eine derart schöne Auszeichnung bekomme." Als besten Goalie ehrte die FIFA beim erstmals vergebenen Preis Zidanes früheren Teamkollegen Gianluigi Buffon.

Die Auszeichnung als Spielerin des Jahres erhielt die Niederländerin Lieke Martens vom FC Barcelona. Ihre Nationalteamtrainerin Sarina Wiegman wurde zur Trainerin des Jahres gekürt. Gemeinsam holten die beiden im vergangenen Sommer die Europameisterschaft. Bei der Weltfußballer-Wahl waren zu gleichen Teilen die Stimmen der Kapitän und Cheftrainer von Nationalteams, einer ausgewählten Gruppe von Medienvertretern sowie erstmals auch Fans ausschlaggebend. Bis zum 7. September konnte gewählt werden.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Nach Ronaldo-Effekt
Juve-Fans boykottieren das Derby gegen Milan!
Fußball International
Flyers siegen im Krimi
NHL-Cracks Raffl und Grabner erneut ohne Punkt
Eishockey
Nations League
Irre Schewtschenko-Ära! Ukraine in A aufgestiegen!
Fußball International
Nach Kapitäns-Krach
Janko wusste nicht, was er mit Schleife tun soll
Fußball International
„Lerager...BUM“
„Die Reserve schlug zu“ - dänische Pressestimmen
Fußball International
Ihnen droht Gefängnis
Häfnbrüder - Stars im Clinch mit dem Gesetz!
Fußball International
Krimi in St. Pölten
U-21-Triumph: „Wir haben viel Moral gezeigt“
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.