Sa, 22. September 2018

Mauer aus Panzerglas

18.09.2017 07:45

Grazer schützt Eiffelturm vor Terroristen

Einem Grazer ist es zu verdanken, dass das kolossale Wahrzeichen von Paris, der Eiffelturm, und seine Besucher schon bald deutlich besser gegen terroristische Attacken gewappnet sein werden. Der in Frankreich lebende Architekt Dietmar Feichtinger errichtet nämlich eine Schutzmauer aus Glas um das Areal.

"Wir haben hochtransparentes und doch schusssicheres, 70 Millimeter dickes Glas gewählt, um die städtische Sichtperspektive frei zu lassen", erläuterte Feichtinger anlässlich des Baustarts am Montag. Die Mauer hat eine Höhe von 2,5 Metern. Zusätzlich gibt es Betonpoller, um Lastwagenattacken zu stoppen.

"So diskret wie möglich"
Mit dem Bau wurde am Montag begonnen. Die Kosten betragen 20 Millionen Euro. Dauern werden die Bauarbeiten etwa ein halbes Jahr. Er habe versucht, die Einzäunung "so diskret wie möglich" zu gestalten, schilderte Feichtinger mit Blick auf die derzeit genutzten provisorischen Bauzäune, die zum Schutz einer der beliebtesten Touristenattraktionen der Welt aufgestellt wurden.

Besucher tragen Kosten
Kritik kam von Anrainern und der konservativen Opposition. Die Kosten des Projekts sollen letztlich von den Besuchern des Eiffelturms getragen werden - durch höhere Eintrittspreise. Der Eiffelturm wird jährlich von rund sechs Millionen Menschen besucht.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.