Do, 20. September 2018

Mann in D gefasst

07.09.2017 07:56

Vorarlberger "Postkarten-Räuber" in Haft?

Seit neun Jahren wird er gesucht: der "Postkarten-Räuber", der in Vorarlberg sein Unwesen trieb. Den Namen erhielt er, weil er nach seinen Coups Ansichtskarten an die Polizei verschickte. Nun wurde in Deutschland ein Verdächtiger gefasst, als er am Montag eine Bank ausrauben wollte. Bei ihm handelt es sich um einen 54-Jährigen aus dem Bezirk Landeck.

Wie die Polizei Kempten mitteilte, habe der Verdächtige bereits zwei Überfälle auf deutsche Banken gestanden. Gefasst wurde er, weil beim letzten Coup etwas schiefging: Der maskierte Mann betrat am Montag gegen 15 Uhr die Raiffeisenbank in Heimenkirch im Landkreis Lindau und forderte von den Angestellten mit vorgehaltener Waffe Bargeld. Nachdem die Mitarbeiter dies verweigerten, wollte der Täter das Gebäude wieder verlassen.

Von couragiertem Bankkunden überwältigt
Dabei hatte er nicht mit dem beherzten Einschreiten eines Bankkunden gerechnet, der ihn überwältigte und gemeinsam mit den Angestellten bis zum Eintreffen der Polizei festhielt. Der erfolglose Bankräuber wurde schließlich von Beamten der Polizeiinspektion Lindenberg festgenommen.

Die Polizei prüft nun, ob es sich bei dem Verdächtigen um den sogenannten Postkarten-Räuber handelt, der in den vergangenen neun Jahren elf Banküberfälle in Vorarlberg verübt hat. Die heimische Exekutive äußert sich diesbezüglich allerdings noch sehr vorsichtig: Man wolle erst alle Ermittlungsergebnisse abwarten, hieß es knapp.

Philipp Neuner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.