Sa, 21. Juli 2018

Nikolo-Räuber

31.08.2017 10:59

Serien-Krimineller ging Kripo ins Netz

Für viel Aufsehen sorgte ein Räuber, der im November des Vorjahres eine Libro-Filiale in der Klagenfurter Innenstadt mit einer Pistole bewaffnet und einem Nikolausbart maskiert stürmte und die Kassen plünderte. Nur Tage zuvor soll er ein Imbisslokal überfallen haben. Nun gelang es der Kripo die Fälle aufzuklären und den Täter, einen 37-jährigen Slowenen, auszuforschen. Er sitzt bereits in Haft.

Ein 37-jähriger slowenischer Staatsangehöriger ist verdächtig, am 21. November 2016 mit einer Pistole bewaffnet und mit einer Unterziehhaube maskiert die Angestellten eines Imbisslokales in Klagenfurt/WS überfallen zu haben.

Derselbe Tatverdächtige steht im Verdacht vier Tage später am 25. November 2016 wiederum mit einer Pistole bewaffnet und mit einem Nikolausbart als Maskierung die Angestellte eines Büro- und Schreibwarengeschäftes in Klagenfurt überfallen und beraubt zu haben.

Bei beiden Überfällen war die Personsbeschreibung beziehungsweise die Bekleidung mit einem schwarzen Kapuzensweater des unbekannten Täters annähernd gleich.

Im Mai 2017 führten Beamte des SPK Klagenfurt/WS - unabhängig von den beiden Raubüberfällen - Ermittlungen gegen den oben an-geführten Tatverdächtigen wegen Verdachtes des gewerbsmäßigen Diebstahles. Es konnten ihm eine Vielzahl von Ladendiebstählen nachgewiesen werden. Genannter wurde in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert und inzwischen vom Landesgericht zu einer unbedingten Haftstrafe von 12 Monaten verurteilt.

Die weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen und Spurenauswertungen durch Beamte des SPK Klagenfurt/WS zum Überfall auf das Büro- und Schreibwarengeschäft und durch Beamte des LKA Kärnten, Raubgruppe, zum Überfall auf das Imbisslokal ergaben den dringenden Verdacht, dass der bereits Inhaftierte auch die beiden Raubüberfälle begangen hat.

Angemerkt wird, dass der Tatverdächtige mehr als 18 Jahre in verschiedensten Gefängnissen in Deutschland und Slowenien wegen einschlägiger Delikte in Haft war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.