Mi, 15. August 2018

Psychische Störung

28.08.2017 13:22

Nach Mordversuch an Vater: 25-Jähriger eingewiesen

Jener 25-jähriger Mann aus dem Bezirk Villach-Land, der am Freitag seinen 60 Jahre alten Vater attackiert und ihn schwer verletzt hat, ist laut Landesgericht Klagenfurt nicht zurechnungsfähig. Der Mann leidet an psychischen Störungen, er wurde eingewiesen.

Der Mann wird daher wohl nicht wegen versuchten Mordes belangt werden, da er inzwischen als Betroffener gilt und nicht mehr als Beschuldigter. Er war am Freitag in der Früh mit seinem Vater in dessen Wohnung in Finkenstein in Streit geraten.

Vater brutal attackiert
Dabei schlug der Sohn dem 60-Jährigen mit einem Bild auf den Kopf und stach mit einem Messer auf seinen Hals ein. Dann zerschlug er eine leere Weinflasche am Kopf des Vaters und attackierte mit dem abgebrochenen Flaschenhals mehrmals das Gesicht und den Hals seines Opfers.

Nachbarn alarmierten die Polizei, die den 25-Jährigen in der Wohnung festnahmen. Er wurde in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert, sein Vater wurde im Landeskrankenhaus Villach versorgt. Der 25-Jährige ist geständig.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.