Mi, 24. Oktober 2018

1934-2017

01.06.2017 15:18

Ex-Außenminister Alois Mock ist tot

Ex-Außenminister Alois Mock ist tot. Der frühere ÖVP-Chef und Vizekanzler starb am Donnerstag im Alter von 82 Jahren. Mock hat die Republik in zahlreichen hochrangigen Ämtern entscheidend mitgeprägt, sein Wirken wurde quer durch alle Lager gewürdigt.

Der designierte ÖVP-Chef Sebastian Kurz zeigte sich in einer Aussendung tief erschüttert. Mit Mock verliere Österreich einen zutiefst verantwortungsbewussten Menschen, eine überzeugende Persönlichkeit, einen großen Österreicher und einen glühenden Europäer.

Mocks historisch wohl größte Leistung war Österreichs EU-Beitritt, den er führend vorantrieb. Die wohl berühmteste mit ihm verbundene Szene ist jene, als er am 27. Juni 1989 als Außenminister mit seinem ungarischen Amtskollegen Gyula Horn bei Sopron symbolisch den Eisernen Vorhang durchschnitt (siehe Video unten).

Außenminister, Vizekanzler, ÖVP-Chef, Klubobmann
Mock übte zahlreiche hochrangige politische Funktionen aus: Vizekanzler, ÖVP-Obmann, Klubchef der Volkspartei, Außen- und Unterrichtsminister. Abgeschlossen wurde seine politische Karriere im Nationalrat. Schon während seiner politischen Tätigkeit litt Mock an einer Nervenkrankheit, wegen der er sich in den vergangenen Jahren zunehmend aus der Öffentlichkeit zurückzog.

Mock hinterlässt Ehefrau Edith, mit der er mehr als 50 Jahre lang verheiratet war.

Weitere Bilder aus der beeindruckenden Laufbahn von Alois Mock:

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.