25.04.2017 16:10 |

Im Web recherchiert

Zweifacher Mord: Anklage gegen Polizist (24) steht

Ein gesetzestreuer Polizist, ein liebender Kindsvater, ein sorgsamer Freund? Das hätte man erwartet. Doch die Anklage, die jetzt vorliegt, sagt über Daniel L. etwas anderes: Der Beamte, der im Vorjahr seine schwangere Freundin und seinen Sohn in Wien getötet hat, soll eiskalt ein doppeltes Spiel gespielt haben.

Zuerst war da ein Suchaufruf: Die schwangere Claudia K. sei mit Sohn Noah aus ihrer Wohnung in Wien verschwunden. Auch in der Steiermark und in Kärnten, den Heimatländern des Paares, bewegte die Meldung. Und vielmehr ihr Ende. Denn Daniel L. hatte es letztlich zugegeben: Die 25-Jährige hatte er mit der Dienstwaffe erschossen, den 22 Monate alten Buben erwürgt.

Zuvor hatte er Abgängigkeitsanzeige erstattet und laut Staatsanwalt "das verzweifelte Opfer" gespielt. Die Geschichte dahinter? Nach dem Umzug des Paares 2015 nach Wien fühlte sich die Frau allein, forderte Aufmerksamkeit von ihrem Freund. Der hingegen soll das zunehmend als "anstrengend" empfunden und sich immer mehr Gedanken über die Zukunft gemacht haben.

Affäre aus dem Netz
Im Juni 2016 fuhr Claudia nach Kärnten. Schon einen Tag nach ihrer Abreise suchte Daniel im Internet nach Single-Frauen. Einer alleinerziehenden Mutter schrieb er, er sei längst getrennt. Man trifft sich regelmäßig - auch als Claudia wieder schwanger ist.

Als sie Anfang September wieder nach Wien kam, fand sie Hinweise auf eine Geliebte. Doch er wehrte Verdächtigungen ab, log, um sich mit seiner Affäre weiter treffen zu können, und erzählte dieser wiederum, seine "Ex" mache Terror.

Suche nach Mordmethoden im Internet
In der letzten Zeit vor der Tat verdichtet sich alles: Immer öfter kommt es zum Streit. Am 19. September sucht Daniel L. laut Anklageschrift, die der "Krone" vorliegt, erstmals im Internet nach Begriffen wie "Genick brechen". Tags darauf entdeckt Claudia die Affäre. Kurz darauf versucht er laut Anklage, sie zu erwürgen. Claudia führt das auf ein Burn-out zurück, sorgt sich um ihn. Er trifft weiter seine Geliebte, besorgt eine Axt und Müllsäcke als "Überraschung" für Claudia.

Am 1. Oktober sucht er wieder im Internet nach Begriffen wie "Schuss mit Kissen dämpfen", holt dann seine Dienstwaffe. In der Nacht erschießt er Claudia, die weinend im Bett liegt. In der Früh erwürgt er Noah und ein Ablenkungsmanöver mit falschen SMS an Claudias Eltern sowie Lügengeschichten für die ermittelnden Kollegen beginnt. So schafft er die Leichen noch in die Steiermark, bevor er am 7. Oktober gesteht.

Ein Prozesstermin ist noch ausständig. Richter Stefan Apostol soll dem Geschworenengericht vorsitzen.

Silvia Schober, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kurioses aus Portugal
13 Sekunden bis zum Tor ohne eine Ballberührung
Fußball International
Finale Verhandlungen
Rapid-Verteidiger kurz vor Wechsel in die Serie A
Fußball International
„Experte, aber ...“
Berater-Urteil zu Sidlo großteils vernichtend
Österreich
Wirbel um ÖFB-Star
Tabletten-Ärger: NADA prüft Hinteregger-Behandlung
Fußball International
Polizist überrollt
Tod am Campingplatz: Frau des Opfers saß am Steuer
Niederösterreich
Einst riet er ihn ab
„Super-Junge“! Klopp lobt Bayern für Coutinho-Coup
Fußball International
„Ende der Welt“
Ushuaia: Hier holen sich Ski-Asse den Feinschliff!
Video Wintersport
Kurz vor Einigung
Ex-Bayern-Star Ribery hat wohl neuen Klub gefunden
Fußball International

Newsletter