15.04.2017 10:31 |

Terrorangst geschürt

Sevilla: Massenpanik bei Osterumzug - 17 Verletzte

Unruhestifter haben bei der traditionellen Karfreitagsprozession im südspanischen Sevilla offenbar gezielt die Besucher in Terrorfurcht versetzt. Acht Menschen wurden laut Polizeiangaben vom Freitag festgenommen, weil sie durch Rufe, laute Geräusche mit Metallgegenständen und wildes Gestikulieren die Furcht vor einem Terroranschlag geschürt und zahlreiche Besucher in die Flucht getrieben hatten.

Die Behörden gehen von Vandalismus aus. 17 Menschen wurden mit Verletzungen und wegen Panikattacken in Krankenhäuser gebracht, einer von ihnen hatte schwere Verletzungen am Kopf davongetragen.

Die Täter hätten "so viel Panik wie möglich" verbreiten wollen, sagte der Vertreter der spanischen Zentralregierung in Sevilla, Ricardo Gil-Toresano. Es habe sich wohl um "Vandalismus und Hooliganismus" gehandelt, einen terroristischen Hintergrund gebe es offenbar nicht. Es seien weder Verbindungen zur Dschihadistenmiliz IS noch zur baskischen ETA erkennbar.

Täter riefen "Allah ist groß"
Augenzeugenberichten zufolge machten die Täter Lärm und riefen dabei auch "Allah ist groß". Besucher flohen in Panik durch die Gassen und über Brücken, weil sie einen Terroranschlag fürchteten. Viele von ihnen stürzten.

Regierungsvertreter Gil-Toresano sagte, die Täter hätten "Panikbewegungen" ausgelöst, die dann einen "Dominoeffekt" erzeugt hätten. Sicherheitsbeamte hätten die Situation wieder unter Kontrolle gebracht, die Prozession sei fortgesetzt worden.

Osterprozessionen in vielen Teilen Spaniens
In vielen Teilen Spaniens fanden in der Nacht auf den Karfreitag - den "Viernes Santo" - bedeutende Osterprozessionen statt. Besonders berühmt sind die Feierlichkeiten in den andalusischen Städten Sevilla und Malaga. Dabei tragen Bruderschaften traditionell tonnenschwere Heiligenfiguren durch die Straßen. Als "Büßer" verkleidet hüllen sich die Teilnehmer in Kutten und tragen auffällige Spitzhauben, andere schultern schwere Holzkreuze.

Michaela Braune
Michaela Braune

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nach Shopping-Tour
Rummenigge: Sie könnten die Bayern noch verlassen
Fußball International
Wegen Hinteregger
„Respektlos!“- Hütter sauer auf die Doping-Jäger
Fußball International
In der Türkei
Klopps Teamkicker hat einen neuen Klub gefunden
Fußball International
„Es tut sehr weh“
Ronaldo über „schwierigstes“ Jahr seines Lebens
Fußball International
Tragödie auf der Donau
Ruder-WM: Parasportler kippt mit Boot um - tot
Sport-Mix
Stopp im Elferschießen
Zu spät, zu laut, zu hell! Amt beendet Pokalspiel
Fußball International
Hier im Video
So frenetisch wurde Ribery in Florenz empfangen
Fußball International

Newsletter