Mi, 20. Juni 2018

Klagenfurt

28.03.2017 16:35

Zwei Jahre Haft für Sex-Täter

19 Jahre soll er sein, der gewichtige Mann aus Afrika. Aber wer weiß das bei Asylwerbern ohne Papiere und bei Sprachbarrieren schon genau? Zumindest bringt das angenommene jugendliche Alter dem Somalier eine mildere Strafe ein, nachdem er zu Weihnachten eine Frau beinahe vergewaltigt hätte.

Für die Studentin, die vor Weihnachten in einem Klagenfurter Lokal gefeiert hatte, waren es wohl die schlimmsten Minuten ihres Lebens: Auf der Toilette der Bar fiel ein Schwarzafrikaner über sie her, begrapschte sie, zog ihr das Kleid hoch. Die 23-Jährige wehrte sich, schrie laut um Hilfe und hatte Glück, dass ihr ein Gast zu Hilfe eilte.

Der Sex-Täter flüchtete und konnte von der Polizei wenig später im nahen Schillerpark verhaftet werden. "Ich kann mich an nichts mehr erinnern", sagte er beim Prozess vor Richter Michael Schofnegger. Er sei "komplett hinüber" gewesen 1,4 Promille und Cannabis.

Doch das glaubt man ihm nicht. Immerhin zeigt der Asylwerber, der erst drei Wochen vor der Tat nach Kärnten gekommen war, so etwas wie Reue: "Wenn es so war, dann tut es mir leid!"

Das Urteil: zwei Jahre Haft wegen versuchter Vergewaltigung. Die Strafdrohung ist niedriger, weil der Somalier beim Asylansuchen sein Alter mit 19 Jahren angegeben hat. Zu hinterfragen wäre auch sein Motiv, warum er nach Österreich wollte. Er verhaspelt sich bei einer traurigen Familiengeschichte, bei der selbst der Dolmetscher nur noch die Brauen hochzieht.

Kerstin Wassermann, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.