Mo, 18. Juni 2018

Brutale Rache

24.03.2017 17:25

Massaker in Portugal: Vier Nachbarn erstochen

Ein Massaker an vier Menschen in einer kleinen Gemeinde hat in Portugal großes Entsetzen ausgelöst. Ein 84-Jähriger, dessen 80-jährige Ehefrau, eine allein lebende 58-Jährige sowie eine 37 Jahre alte Schwangere waren am Freitag erstochen worden. Der Täter wurde festgenommen.

"Wir sind hier alle tief erschüttert", sagte der Bürgermeister der 3000-Einwohner-Gemeinde Tamel, Joao Abreu, vor Journalisten und TV-Kameras. Der mutmaßliche Täter, ein 60 Jahre alter Mann, der nach ersten Zeugenaussagen aus Rache handelte und alle Opfer mit Messerstichen in den Hals tötete, habe sich gestellt, sagte ein Sprecher der Polizei.

Mordend von von Haus zu Haus gegangen
Der Mann sei von Haus zu Haus gegangen, um sich an Nachbarn zu rächen, weil diese in einem Prozess wegen häuslicher Gewalt gegen ihn ausgesagt hätten, sagte Abreu.

Das Ehepaar und die im siebenten Monat schwangere Frau wurden laut amtlichen Angaben zu Hause ermordet. Die 58-Jährige sei auf der Straße erstochen worden. Die Taten wurden kurz nacheinander gegen neun Uhr Ortszeit begangen, hieß es.

Ex-Frau mit Bügeleisen attackiert
Der mutmaßliche Mörder soll seine damalige Frau und seine Schwiegermutter vor zwei Jahren mit einem Bügeleisen attackiert haben. Laut Abreu soll er jüngst auch seine schwangere Tochter angegriffen haben. Seine Ex-Frau sei nach Frankreich ausgewandert.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.