Mo, 23. Juli 2018

Neuer Streit in SPÖ

13.03.2017 16:50

"Nicht mit Häupl anlegen": Kritiker kontert Appell

"Ich würde niemandem empfehlen, sich mit Häupl anzulegen. Da geht bei ihm die Post ab, und da können sich alle warm anziehen!" Der - nennen wir es diplomatisch formuliert - Appell von SPÖ-Bundesgeschäftsführer Georg Niedermühlbichler - die "Krone" berichtete - hat vor allem eines bewirkt: Die Streitpause ist beendet.

Einer, der sich gleich wieder mit dem Wiener Bürgermeister anlegt, ist Ober-Kritiker Christian Deutsch. Der ehemalige SPÖ-Landesparteisekretär zur "Krone": "Diese skandalöse Wortwahl ist einer sozialdemokratischen Partei unwürdig. Das ist eine offene Drohung vom Balkon aus, die gar nicht geht."

Deutsch: "Fürchten tut sich vor der Drohung niemand"
Deutsch weiter: "Ob Michael Häupl Parteichef bleibt oder nicht, entscheiden die Delegierten auf einem Parteitag. Fürchten tut sich vor Niedermühlbichlers Drohung niemand. Dieses rüpelhafte Verhalten schadet der Partei." Die Wiener Gemeinderätin Barbara Novak wird sogar mit "Niedermühlbichler ist ein echter Brunnenvergifter" zitiert.

Filzmaier: "SPÖ-Landesorganisationen brechen für Wahlkampf weg"
Aber weshalb dieser Appell? "Die SPÖ hat das Problem, dass für den Bundeswahlkampf 2017 oder 2018 die Landesorganisationen wegbrechen", erklärt Politologe Peter Filzmaier. "Deswegen kann man einen Konflikt in der Landespartei aus Bundessicht am wenigsten brauchen. Georg Niedermühlbichler handelt also für den Bund, das Ziel ist die Befriedung bis zum nächsten Wahltag." Aber, so Filzmaier weiter: "Das ist das Problem, dass Machtwörter auch funktionieren müssen, sonst führen die zu neuen Problemen."

Michael Pommer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.