Do, 19. Juli 2018

Nur knapp überlebt

07.12.2016 09:56

Kater "Mutz" verlor durch Schlageisen sein Bein

Eine grauenhafte Entdeckung musste eine Anrainerin in Maria Wörth in Kärnten machen, als sie Montagabend nach Hause fuhr. Sie fand den schwerst verletzten Nachbarkater, der mit einem Bein in ein Schlageisen geraten war. Er musste operiert werden.

Der aufmerksamen Nachbarin ist es zu verdanken, dass der arme Kater "Mutz" überhaupt überlebt hat. Wenn sie ihn Montagabend nicht gefunden hätte, hätte der Kater die Nacht nicht überlebt. Denn die Verletzung durch die Falle war schrecklich. "Der arme 'Mutz' schleifte die Falle hinter sich her. Das Vorderbein war schon fast ganz abgetrennt", ist auch Tierärztin Elisabeth Gressl schockiert, zu der das Tier gebracht worden ist.

Bein musste komplett amputiert werden
Die Anrainerin hatte sofort die Polizei in Reifnitz verständigt und diese wiederum den Aufsichtsjäger, der "Mutz" aus der Falle befreien konnte. Auch er ist erschüttert. "Die Falle ist natürlich nicht gekennzeichnet. Wir hoffen jetzt auf Hinweise", so die Polizei. Die Katze wurde in der Tierklinik Krebitz notversorgt. "Wir müssen fast das ganze rechte Vorderbein amputieren", so Gressl.

Tierschützer fordern ein absolutes Fallen-Verbot. In Kärnten darf mit Registrierung und Kennzeichnung leider dennoch auf diese Weise gejagt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).