Di, 13. November 2018

Kremsmünsterer sauer

08.11.2016 16:46

„Naturkleinode muss man als Schutzzone erhalten“

"Solche Waldgebiete sind für uns eine grüne Lunge, sie müssen als Schutzzonen erhalten bleiben!" Jene Kremsmünsterer, die dem "Krone"-Aufruf gefolgt und zu Interviews für den ORF-Bürgeranwalt gekommen waren, waren sich einig: Einen Forst am Ortsrand für Wohnblöcke zu opfern, das geht gar nicht.

"Beim nahen Kremsfluss leben auch Kleinstlebewesen, etwa zehn davon stehen auf der ,roten Liste‘ - sie brauchen auch das Umfeld", argumentiert zum Beispiel der Kremsmünsterer Ex-Gemeinderat Ernst Kornfeld (Bürgerliste). So sieht das auch der Kremsmünsterer Stiftspfarrer Arno Jungreithmayr: "Ich will, dass dieses Waldstück als Schutzzone erhalten bleibt!"

Wohnblocks statt Wald
Der Forst am Ortsrand unmittelbar neben dem Aktivpark mit seinen Freizeitanlagen und Tennisplätzen soll ja zwei Wohnblocks geopfert werden. "Dieser Wald ist für uns Anrainer eine grüne Lunge - außerdem soll man die Natur erhalten und nicht alles zubetonieren", spricht Renata-Maria Roither vielen Nachbarn aus der Seele. Diese befürchten zudem, dass die geplante Verbauung mit Tiefgarage auch ihr Grundwasser zum Versiegen bringen könnte.

Das Verschwinden der Quellen würde auch den Aktivpark mit seinen Erholungsanlagen schwer treffen. "Wohnbauten unmittelbar neben unseren österreichweit einzigartigen Rasentennisplätzen könnten überhaupt unsere Existenz bedrohen", fürchtet Hotel-Chefin Barbara Stadlhuber.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Klub der 37-er
Tag der Karriere-Enden! Drei Weltgrößen hören auf
Fußball International
Talk mit Katia Wagner
Dürfen wir noch Patrioten sein?
Österreich
ÖFB-Star bleibt cool
Alaba zur Bayern-Krise: „Man will Wirbel machen“
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.