Fr, 17. August 2018

Aaaaaar!

19.08.2016 09:22

"Sea of Thieves": Spielplatz für Piraten

Gemeinsam den Anker zu lichten, die Segel zu setzen und in See zu stechen - Microsofts Piraten-Multiplayer-Game "Sea of Thieves" soll's möglich machen. Auf der Gamescom in Köln gaben die Entwickler von Rare einen Ausblick auf das voraussichtlich im Frühjahr 2017 erscheinende Game.

Ob Kapitän oder Leichtmatrose: Jeder soll in "Sea of Thieves" alles machen können. Definierte Rollen gibt es nicht, wo Not am Manne ist, wird angepackt: Segel raffen, Kanonen feuern oder mit Planken unter Deck die Lecks stopfen, bevor noch mehr Wasser in den Schiffsrumpf dringt. Die hohe Kunst und Herausforderung wird den Entwicklern zufolge darin bestehen, dass sich die Crews untereinander abstimmen und gemeinsam an einem Strang ziehen.

Es gehe darum, dass sich die optimalerweise vier bis sechs Mann bzw. Frau starken Piraten-Trupps einander zugehörig und verbunden fühlten, schildert Rare. Meuterei und Verrat gibt es deshalb nicht: Frühe Tests hätten gezeigt, dass sich die Spieler sonst nach jeder Hebung eines Schatzes an die Gurgel gingen. Nun heißt es daher, zusammenhalten und gemeinsam als Mannschaft gegen die äußeren Feinde antreten.

Von Letzteren gibt es in "Sea of Thieves" viele. Neben anderen Freibeutern und ihren Schiffen wartet das gesamte Repertoire an mehr oder minder realen Piraten-Gefahren auf die Crews: Kraken, Geisterschiffe & Co. Ob man sich ihnen stellt, bleibt den Crews überlassen: In der offenen und handgefertigten Spielwelt wird Freiheit großgeschrieben, die gemeinsamen Ziele müssen selbst gesteckt werden: Soll man dem Hinweis auf der Karte folgen, die geheime Bucht erkunden oder sich voll und ganz dem Kanonenkampf auf hoher See widmen?

Darin könnte unserer Meinung nach zugleich auch die größte "Schwäche" des Titels liegen. Fehlt es zumindest an einem narrativen Grundgerüst, einem roten Faden, an dem sich Spieler orientieren können, könnte die gemeinsame Freibeuterei auch schnell dazu führen, dass Piraten ziellos umhertreiben und das Abenteuer an Fahrt verliert. Immerhin: Alleine sollten sie dabei nicht sein - "Sea of Thieves" soll plattformübergreifendes Gaming zwischen Xbox One und PC (in maximal 4K mit 60 fps) ermöglichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Seien Sie live dabei!
Ganz Linz feiert mit der „Krone“
Oberösterreich
Nach Hinspiel-Pleite
4:0! Rapid wendet Aus in der Euro-League-Quali ab
Fußball International
Europa-League-Quali
Irre Wende! Neun-Tore-Wahnsinn in St. Petersburg
Fußball International
Unglückliches Aus
Last-Minute-Schock! LASK verpasst Sensation
Fußball International
Locker weiter
Sabitzer trifft bei Leipzig-Remis in EL-Quali
Fußball International
Fußmarsch zum Stadion
Bratislava-Fans stoppen U-Bahn vor Rapid-Match
Fußball International
Eklat in Linz
Besiktas-Fans randalieren! Polizei stürmt Tribüne
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.