03.09.2006 13:57 |

Kleiner Lichtblick

Österreich erreicht 2:2 gegen Costa Rica

Die österreichische Fußball-Nationalmannschaft hat ihre Niederlagenserie im Spieljahr 2006 beendet. Das ÖFB-Team erreichte am Samstag nach zuletzt drei Heimniederlagen gegen Kanada (0:2), Kroatien (1:4) und Ungarn (1:2) unter Teamchef Josef Hickersberger im Rahmen des Vier-Nationen-Turniers in der Schweiz ein 2:2 (1:2) gegen Costa Rica. Die Schweiz konnte sich mit einem 1:0 gegen Venezuela durchsetzen.

Nach drei Heimniederlagen wenigstens erstmals in diesem Jahr nicht verloren – das 2:2 von Österreichs Fußballteam im Geisterspiel von  Genf gegen Costa Rica nach einem 1:2 zur Pause war ein erster kleiner Schritt nach vorne. Schon allein weil es diesmal bei einem Rückstand nicht auseinanderbrach, sondern zweimal ausglich. Den herausgespielten Torchancen nach hätte Österreich eigentlich gewinnen müssen.

Die Tore vor lediglich 300 Zuschauern in Genf erzielten Roland Linz für Österreich (36./Elfer, 60.) bzw. Alvaro Saborio für die Mittelamerikaner (16./Elfer, 40.) jeweils im Doppelpack.

Zwei Ausfälle
Österreich trifft am Mittwoch (20:15 Uhr) im zweiten und letzten Spiel des Turniers in Basel auf Venezuela. Josef Hickersberger wird für das Spiel zumindest zwei Änderungen in seiner Startelf vornehmen müssen. Rene Aufhauser reiste am Sonntag aus Nyon ab, weil seine Frau in Salzburg ein Kind erwartet. Roman Wallner ist wegen einer Blessur im rechten Knie zum Pausieren gezwungen.

Schweiz besiegt Venezuela
Die Schweiz hat den Fußball-Vierländer-Wettkampf am Samstag mit einem 1:0-Sieg gegen Venezuela eröffnet. Das Siegestor für die Eidgenossen in einem Spiel auf mäßigem Niveau vor 12.500 Zuschauern im Basler St. Jakob-Park erzielte Alexander Frei in der 86. Minute. Der Stürmer von Borussia Dortmund markierte damit seinen 30. Länderspiel-Treffer.

Mittwoch, 23. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten