Mi, 21. November 2018

Straßen überflutet

05.06.2016 17:31

Starke Regengüsse hielten Einsatzkräfte auf Trab

Wegen überfluteter Straßen, Keller und Tiefgaragen sind am Wochenende in mehreren Teilen der Steiermark die Feuerwehren im Dauereinsatz gestanden. Sowohl am Samstag als auch Sonntagmittag war eine Gewitterfront über die südliche Steiermark gezogen. Der Landesfeuerwehrverband schätzte für Sonntag, dass mehrere Hundert Feuerwehrleute eingesetzt waren. Die Situation beruhigte sich am Nachmittag.

Die heftigen Regengüsse und teils auch Hagelereignisse führten zu zahlreichen lokalen Überflutungen. Im Bezirk Graz-Umgebung war die Marktgemeinde Gratwein-Straßengel stark betroffen. Sie hatte schon am Samstag mit Überflutungen zu kämpfen.

In Gratwein stürzte am Samstag ein Baukran um. Im Ortsteil Straßengel standen Tiefgaragen auf Stiefelschafthöhe unter Wasser, am Sonntag war vor allem der Bereich um den Bahnhof Judendorf-Straßengel betroffen: Die Bahnunterführungen wurden vom Wasser überflutet und waren kurzfristig nicht passierbar. Alleine am Sonntag wurden von den Feuerwehrleuten an die 20 Einsätze bewältigt.

Im Raum Feldbach gab es rund ein Dutzend Einsätze. Die Feuerwehr wurde unter anderem nach Unterlamm, Wetzelsdorf, Merkendorf und Unterauersbach wegen Überflutungen gerufen und war mit Auspump- und Aufräumarbeiten beschäftigt. Im Bezirk Leibnitz wurde die Feuerwehr ebenfalls für Pumparbeiten in Weitendorf, Heiligenkreuz am Waasen und Feiting angefordert.

Die Grazer Berufsfeuerwehr rückte zu rund zehn Einsätzen in den nördlichen Stadtbezirk Andritz aus. Etliche Bäume waren umgestürzt, eine Straßenbahnunterführung war so hoch überflutet, dass die Straßenbahn kurzfristig nicht mehr fahren konnte.

Zahlreiche Einsätze in Niederösterreich und im Burgenland
Auch in Teilen von Niederösterreich und dem Burgenland mussten unwetterbedingt zahlreiche Feuerwehren am Wochenende ausrücken. Am Sonntag waren die Einsatzkräfte in den niederösterreichischen Bezirken Amstetten und Melk mit Aufräumarbeiten beschäftigt.

Nach einem Gewitter wurde die Feuerwehr Parndorf im burgenländischen Bezirk Neusiedl am See zur Durchführung von Auspumparbeiten alarmiert. In der vorangegangenen Nacht waren Hilfskräfte im Bezirk Neusiedl am See nach Starkregenfällen im Einsatz gewesen. Wegen Pumparbeiten standen auch die FF Mönchhof, Frauenkirchen, Kaisersteinbruch und Parndorf im Einsatz.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Test-Kracher
Frankreich, Brasilien und Italien gewinnen
Fußball International
Wie Deutsche
ÖFB-Team in Topf 2 und mit Chancen auf das Playoff
Fußball International
Nations League
Pleite! Herzog verpasst mit Israel den Aufstieg
Fußball International
Stimmen zum Spiel
Goldtorschütze Grbic: „Es gibt nichts Schöneres“
Fußball International
Sieg gegen Griechen
Historisch! U21-Team erstmals für EM qualifiziert
Fußball International
„Ich habe überlebt“
Nach Horror-Crash: Flörsch meldet sich zurück
Motorsport
Talk mit Katia Wagner
Hass und Sex - ist das Internet außer Kontrolle?
Video Show Brennpunkt
Wegen Scheich-Deal
Ex-Boss Blatter: „Infantino missbraucht die FIFA“
Fußball International
Rekord-Sponsoring
Sturm beendet Geschäftsjahr mit 350.000 Euro Plus
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.