Rauchfreie Lokale?

Kampf um Zonen für Nichtraucher wird härter

Jetzt wird es ernst! Nachdem Werbeartikel und Plakate wenig Erfolg zeigten, startete die Wirtschaftskammer OÖ im Sommer eine Aktion Scharf im Kampf für mehr Nichtraucherzonen in den Gastlokalen. Mehr als drei Viertel der etwa 2000 Betriebe wurden von Studenten als Kontrollore unter die Lupe genommen.

Nicht nur schweißtreibende 30 Grad und mehr haben im Juli und auch dieser Tage die Gastwirte im Land ob der Enns ins Schwitzen gebracht. Denn sie bekamen unerwarteten Besuch von Studenten, die im Auftrag der Wirtschaftskammer ihre Betriebe überprüften. „Bestehen Nichtraucherzonen? Falls nein, sind welche geplant?“ - diese Fragen standen im Mittelpunkt der „Kontroll-Aktion“. „Bis jetzt haben wir schon einen Erfüllungsgrad von 70 Prozent, bis November werden wir bei 90 Prozent sein“, erläutert Dr. Peter Frömmel von der Kammer. Am Ende der Aktion will die Standesvertretung von jedem Betrieb eine schriftliche Erklärung in denHänden haben, wie es mit dem Schutz der Nichtraucher aussehe. Damit bis Ende des laufenden Jahres in 90 Prozent der Lokalen Nichtraucherzonen vorhanden sind.

Denn sonst droht ein strenges Rauchverbot per Gesetz. Ende 2005 war das Klassenziel verfehlt: Sechs von zehn Speiselokale über 75 Quadratmetern sollten nikotinfreie Bereiche haben - im Endeffekt waren es nur knapp vier von zehn.

Doch im Land ob der Enns ist man optimistisch, die - bisher noch freiwilligen - Forderungen der Gesundheitsministerin erfüllen zu können.

 

Foto: Markus Wenzel 

Samstag, 12. Juni 2021
Wetter Symbol