Fataler Unfall

Angeber verunglückte auf Donauschiff

Übermut brachte einen Passagier (20) bei einer Ausflugsfahrt der „Schönbrunn“ in Lebensgefahr: In der Donauschleuse Abwinden/Asten wollte er einem Mädchen imponieren, kletterte auf die Reling - und stürzte auf die Schleusenmauer ab. Der Nostalgiedampfer rangierte Notarzt und Sanitäter zu dem Verunglückten.

Mehr als 400 Passagiere legten Freitag Abend um 21 Uhr in Linz-Urfahr mit der Schönbrunn zu einer gecharterten Donaurundfahrt ab. Gegen 22.45 Uhr schleuste der Nostalgiedampfer in Abwinden/Asten stromaufwärts, wollte um 23.30 Uhr im Linzer Hafenbecken II weitere fünfzig Passagiere aufnehmen und das Fest gegen 4 Uhr früh beim Anlegesteg in Urfahr ausklingen lassen.

Ich zeig´ Dir, was ich kann...
Doch beim Schleusen kam es zu einem dramatischen Zwischenfall: Der 20-jährige Maschinenschlosserlehrling Dorian B. aus Steyregg wollte Mädchen imponieren, sagte - laut Augenzeugen - zu einem: „Ich zeig´ Dir, was ich kann!“ Im nächsten Moment kletterte er übermütig auf die Reling im Oberdeck, wollte offenbar auf die mehrere Meter tiefer liegende Schleusenmauer springen. Dabei rutschte der stämmige Angeber aber aus und stürzte kopfüber ab.

„Besatzungsmitglieder haben sich sofort um den Verletzten gekümmert und die Rettung alarmiert“, berichtet Schönbrunn-Manager Ing. Klaus Hoffmann. Da das Opfer auf der inneren Schleusenmauer lag, musste der Kapitän in der Schleuse kompliziert manövrieren, um Notarzt und Sanitäter mit dem Schaufelraddampfer von der Ufermauer zur Unglücksstelle zu bringen, ehe Dorian B. mit Kopfverletzungen ins AKH gebracht werden konnte.

 

 

Foto: Chris Koller

Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol