Sa, 18. August 2018

Schwer verletzt

09.04.2016 12:34

50-Jähriger ging bei Arbeitsunfall in Flammen auf

Folgenschwerer Arbeitsunfall Freitagfrüh im Wiener Bezirk Donaustadt: Ein 50-Jähriger bearbeitete gerade einen Tankbehälter mit einem Winkelschleifer, als plötzlich eine Stichflamme emporloderte und die Kleidung des Arbeiters komplett in Brand setzte. Der 50-Jährige erlitt schwere Verbrennungen und wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Die dramatischen Szenen spielten sich gegen 7.30 Uhr auf einem Betriebsgelände in der Gotramgasse ab. Warum es überhaupt zu einer Stichflamme kam, ist bislang unklar. Nach Angaben der Polizei befanden sich in dem Behälter laut Beschriftung nämlich keinerlei Gefahrenstoffe.

Die Kleidung des Arbeiters fing dabei sofort Feuer, der Mann wurde quasi zur lebenden Fackel und schrie vor Schmerzen. Kollegen eilten dem 50-Jährigen zwar sofort zur Hilfe und konnten die Flammen rasch löschen, das Opfer erlitt dennoch schwere Verbrennungen im Gesicht, am Oberkörper und an den Armen. Der Mann wurde vom Notarzt erstversorgt und im Anschluss ins Spital gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.