Di, 21. Mai 2019
20.01.2016 16:57

Coups in Kärnten:

Polizei stoppt Einbrecherbande

Eine Einbruchserie in Wohnhäuser in Kärnten und Tirol steht vor der Klärung: Dahinter steckt eine rumänische Bande, die nach einem Coup im Raum Innsbruck gefasst wurde. Die Polizei vermutet, dass die drei Männer für eine Reihe von Einbrüchen in Frage kommen. Die Herkunft einiger Beutestücke ist aber noch unklar.

Bereits am 29. Dezember klickten für die drei Rumänen die Handschellen: Eine Hausbewohnerin in Telfs bei Innsbruck hatte die drei Täter bemerkt, als sie wieder auf Beutezug waren, und die Polizei alarmiert. Gegen 21 Uhr konnten die Männer im Alter von 27 bis 44 Jahren bei einer Fahndung gefasst werden. Sie sollen seit August zumindest zwölf Coups verübt haben. "Zwei spielten sich in Klagenfurt ab, zwei in Lienz, die anderen in Tirol", erklärt Oberstleutnant Katja Tersch von der Kripo Tirol.

Sie sind stets gleich vorgegangen: Die Rumänen drangen durch Aufzwängen von Fenstern und Türen in die Häuser ein und entwendeten Geld und Schmuck.

Allerdings wurden bei der Festnahme auch Schmuck und Armbanduhren sichergestellt, die noch keinem Tatort zugerechnet werden konnten. Darunter auch "City Zehner" aus Klagenfurt. Tersch: "Wir gehen daher davon aus, dass noch mehr Einbrüche auf das Konto der Männer gehen."

Nun hofft man auf Hinweise von Betroffenen, die die Beutestücke vermissen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Gebell stört Nachbarn
Streit könnte zwei Hunden nun das Leben kosten
Oberösterreich
Talk mit Rapid-Boss
Peschek: „Wozu ein Panzer beim Hartberg-Spiel?“
Fußball National
Legendärer Geldanleger
Niki Lauda: Der sparsame Geschäftsmann
Formel 1
Nach Test „geflogen“
Sex-Stalker drohte mit Mord an Welser Schule
Oberösterreich
Kurz bald auch weg?
Spekulation um Fischer als Übergangs-Kanzler
Österreich
Legende, Unternehmer
Niki Lauda: Der Nationalheld als Kultfigur
Österreich

Newsletter