So, 19. August 2018

Abgaben hinterzogen:

15.01.2016 11:37

Bedingte Haft für Steuerfahnder

Er war einer der höchsten Finanzbeamten Kärntens, Gerichtsgutachter, Mitglied diverser honoriger Stiftungen - und jetzt das: Der 61-jährige Akademiker wurde vor dem Obersten Gerichtshof in Wien rechtskräftig wegen Steuerhinterziehung verurteilt. Und die Strafe ist saftig: zwei Jahre bedingt sowie 250.000 Euro Buße!

Fast 680.000 Euro hatte der einstige Steuerfahnder an der Finanz vorbeizuschwindeln versucht. Das Geld stammte aus seiner Tätigkeit für die Stiftung eines millionenschweren Kärntner Großindustriellen, der im Verfahren auch als Zeuge aussagen musste und ob der ungewollten Aufmerksamkeit wenig erfreut war.

Die Erstrichterin am Landesgericht Klagenfurt hatte es noch bei einer Geldstrafe für den karenzierten Top-Beamten bewenden lassen - die Höchstrichter am Obersten Gerichtshof haben das Urteil im letzten Rechtsgang jetzt aber noch beträchtlich verschärft. "Der Nichtigkeitsbeschwerde der Staatsanwaltschaft wurde stattgegeben, der Angeklagte neuerlich nach dem Finanzstrafgesetz verurteilt. Das Urteil beträgt nun zwei Jahre bedingte Haft und 250.000 Euro", erklärt OGH-Sprecherin Helene Bachner-Foregger auf "Krone"-Anfrage. "Der Fall ist somit rechtskräftig abgeschlossen."

Welche Konsequenzen für den lang gedienten Steuerfahnder noch folgen, ist offen. Er hat sich zwar selbst karenzieren lassen, um in der Privatwirtschaft zu arbeiten; das Finanzministerium bleibt in solchen Fällen aber weiter als Dienstgeber in der Verantwortung. Auch alle seine Pensionsansprüche stehen für den Kärntner auf dem Spiel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.