Di, 21. Mai 2019
13.01.2016 21:58

Drei Todesopfer

Frankreich: Lawine reißt Schülergruppe mit

In den französischen Alpen hat am Mittwoch eine Lawine eine Schülergruppe mitgerissen und drei Menschen getötet. Bei den Opfern handle es sich um zwei Schüler und einen ausländischen Skifahrer, der nicht zu der Gruppe gehörte, teilte die Präfektur Isère am Mittwochabend mit.

Ein 14-Jähriger kam in den Schneemassen ums Leben, eine 16 Jahre alte Schülerin starb im Krankenhaus. Das dritte Todesopfer war ein Skifahrer aus der Ukraine, der nicht zu der Schülergruppe gehörte. Ein Lehrer wurde bei dem Unglück in der Wintersportstation Les Deux Alpes südöstlich von Grenoble schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht, war aber nicht in Lebensgefahr. Zunächst war noch von weiteren Verletzten die Rede gewesen.

Insgesamt waren zehn Schüler auf der gesperrten Piste unterwegs gewesen, als die Lawine abging. Der Rest der Gruppe aus Lyon sei in Sicherheit, sagte Präfekt Jean-Paul Bonnetain dem Sender BFMTV. "Aber die Suche geht trotzdem weiter für den Fall, dass zum Zeitpunkt der Lawine noch weitere Skifahrer neben der Schülergruppe auf der Piste waren." Die Jugendlichen stehen laut Bonnetain unter Schock, es handle sich um Schüler der gymnasialen Oberstufe.

Piste seit Saisonbeginn gesperrt
Das Unglück ereignete sich auf einer Skipiste, die schon seit Beginn der Saison gesperrt war. "Also war es gefährlich, sich auf diese Piste zu begeben", sagte Bonnetain. "Umso mehr, als das Lawinenrisiko heute erhöht war."

Die Umstände des Unglücks waren zunächst noch nicht geklärt, die Staatsanwaltschaft ordnete eine Untersuchung an. Nach Angaben des Senders France Bleu hatten die Schüler einen Sportschwerpunkt. "Die Piste erforderte ein Niveau, das nicht dem von Anfängern entspricht", so Bonnetain. Nach Angaben des Innenministeriums umfasste die Gruppe vom Lycée Saint-Exupéry insgesamt 19 Schüler und drei Begleiter.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Helden sterben nie“
So trauert die Sportwelt um F1-Legende Niki Lauda
Formel 1
Von Polizei entwickelt
Anti-Grapscher-App wird in Japan zum Hit
Viral
Hohenberg holt Titel
„Krone“-Gala: Glücksrausch nach der Bierdusche
Fußball National
Meinl-Reisinger-Appell
Kein Misstrauensantrag der NEOS gegen Kanzler Kurz
Österreich
Bundesliga-Krimi
Hier abstimmen: Welcher Klub steigt am Samstag ab?
Fußball National
Kommt von Hoffenheim
Dortmund verpflichtet DFB-Teamspieler Schulz
Fußball International

Newsletter