So, 22. Juli 2018

Suchtgiftkonsum:

17.12.2015 17:27

Rasanter Anstieg - Kritik an Sparkurs bei Therapie

Der Drogenmissbrauch steigt rasant an, die Zahl der Anzeigen (1961) ist um mehr als ein Drittel gestiegen! Obwohl Kärnten derzeit von Suchtmitteln überschwemmt wird, werde bei der Prävention und Therapie gespart - so der Vorwurf im neuen Drogenbericht des Gesundheitsministeriums. Das Land dementiert.

Geplante Weiterentwicklungen bei der Therapie können nicht durchgeführt werden, Projekte werden eingespart: Im neuen Drogenbericht des Gesundheitsministeriums wird Kritik laut, dass auch im Suchtbereich gespart wird. Und das, obwohl Kärnten ein Drogenproblem hat - der Konsum unter Jugendlichen ist mit plus 67 Prozent explodiert.

"Die Einsparungen sind dramatisch und treffen wohl alle Einrichtungen", kritisiert ein Kenner der heimischen Drogenpolitik: "Die Ressourcen sind besonders knapp, daher wirken die Einsparungen doppelt." Konkret wird auch bei der Prävention gekürzt: Für Stellungspflichtige wurden Vorträge über Drogenmissbrauch mit April einfach gestrichen.

Aus dem Büro von Gesundheitsreferentin Beate Prettner heißt es: "Im Bereich der Koordination und Prävention wurden seitens des Landes keine Kürzungen vorgenommen." Wie das Gesundheitsministerium darauf kommt? "Das Budget 2016 wird, wie bereits 2015, 2,2 Millionen Euro betragen", so das Dementi.

Tatsächlich hat der Bericht teilweise auch Lob für einige Präventionsprojekte übrig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.