Mo, 20. August 2018

Justiz gibt auf:

24.11.2015 17:04

AvW-Millionen verschwunden

Seit bald sechs Jahren sitzt Wolfgang Auer Welsbach wegen Millionenbetruges in Haft. Genauso lange hat sich die Staatsanwaltschaft Klagenfurt auch mit seinen Machenschaften beschäftigt. Jetzt erst wurden alle Verfahren eingestellt. Dass man rund 37 Millionen Euro nie gefunden hat, nimmt man hin.

Auer Welsbach selbst hatte im Prozess zugegeben, privat mit seinen eigenen Genussscheinen rund 37 Millionen Euro Gewinn gemacht zu haben. Wo dieses Geld geblieben ist, konnte bis heute nicht wirklich geklärt werden. Der Gerichtsgutachter Fritz Kleiner hat zwar in seiner Expertise weitere Kontenöffnungen und Ermittlungen in Liechtenstein empfohlen - dazu scheint es aber nicht gekommen zu sein.

"Wir haben keine Kenntnis über den Verbleib des Geldes", gesteht auch ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Klagenfurt ein. "Letztendlich wurden aus Mangel an Beweisen alle noch offenen Verfahren gegen Auer Welsbach eingestellt."

Dazu gehört auch ein Widerstand in der Justizanstalt. Auer hat sich mit handgreiflichen Auseinandersetzungen und betrunkenen Autofahrten selbst um bereits gewährte Hafterleichterungen gebracht.

Keine Fußfessel, weniger Haftvergünstigungen: Für Auer Welsbach wackelt auch die frühe Entlassung im Februar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.