Mo, 20. August 2018

Umstieg in Kärnten:

21.11.2015 15:26

1500 Flüchtlinge in 32 Bussen

Jetzt ist auch Kärnten Teil der Völkerwanderung: Samstag gegen 9 Uhr kamen die ersten Busse mit Asylwerbern aus Slowenien am Karawankentunnel an. Die Migranten stiegen um und wurden nach Schärding (OÖ) weitergefahren. Auf diese Art kamen gestern 1500 Personen in Kärnten an. Kurzfristige Aufregung gab es um einen Rucksack mit vergessenen syrischen Reisepässen.

Es ist kein Ende in Sicht. Während Flüchtlinge schon seit Wochen im Zug nach Rosenbach gebracht werden, kamen gestern die ersten auch über die Autobahn. Der alte Zollplatz beim Karawankentunnel wurde zur kurzfristigen Umsteigestelle für etwa 1500 Asylwerbern. Insgesamt kamen am Samstag genau 32 Reisebusse aus Slowenien in Kärnten an.

Polizeisprecher Rainer Dionisio zur "Krone": "Es gelingt uns derzeit noch eine reibungslose Abwicklung, die Zusammenarbeit mit und den slowenischen Kollegen klappt gut." Was geschehen wird, wenn Deutschland rigorosere Kontrollen einführt, wisse man nicht. Die in Kärnten angekommenen Migranten wurden umgehend weiter ins oberösterreichische Schärding gebracht.

Kurzfristig hatte es gestern Aufregung um einen Rucksack mit syrischen Pässen gegeben, den ein Rotkreuz-Mitarbeiter in der sogenannten "Kowatsch-Garage" in Villach gefunden hatte. Es stellte sich heraus, dass eine bereits weitergereiste syrische Flüchtlingsfamilie ihre Pässe vergessen hatte. Villachs Polizeichef Erich Londer: "Die Dokumente waren in Ordnung und wurden deshalb den Syrern nachgeliefert."

Zusätzlich zu den nun erstmals im Einsatz stehenden Reisebussen kommen in Kärnten täglich auch drei Sonderzüge aus Slowenien mit insgesamt 1600 Migranten an. Auch diese Asylwerber befinden sich zumeist auf der raschen Durchreise nach Deutschland oder auch nach Schweden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.