Di, 21. August 2018

Negativer Rekord:

05.11.2015 16:47

16 Einbrüche und Versuche in nur einer Nacht

Gegen Einbrecher scheint die Polizei machtlos: Landesweit stiegen unbekannte Täter in der Nacht auf Donnerstag in Firmen, Häuser sowie Wohnungen ein und erbeuteten daraus Bargeld und Schmuck. In einem Fall stahlen sie einer Klagenfurterin (75) deren Schusswaffe. Auch montierten sie Winterreifen von geparkten Autos.

Die Zahlen klingen fast nach einem neuen Negativrekord: Alleine in der Nacht auf Donnerstag wurden insgesamt sieben Einbrüche in Firmen sowie neun Coups in Wohnungen und Wohnhäuser der Polizei gemeldet.

In Pörtschach sowie Wolfsberg und Klagenfurt hatten es Täter auf Bargeld und Schmuck abgesehen, die Schadenshöhe beträgt in einigen Fällen sogar mehrere tausend Euro. "Während in anderen Fällen auch nichts gestohlen wurde", so ein Ermittler zur "Krone".

In der Dämmerung kamen auch etwa jene Unbekannten, die in das Wohnhaus einer 75-jährigen Klagenfurterin eingestiegen sind. Neben Bargeld sowie Schmuck fanden sie auch die Pistole der Frau und nahmen diese mit.

Einen weiteren Coup landeten Unbekannte, die in das Areal eines Autohauses in Klagenfurt eingedrungen waren und bei fünf Neuwagen die Winterreifen samt Felgen abmontieren. "Wir gehen davon aus, dass die Täter die Räder auf einen Kleintransporter verluden", heißt’s bei der Polizei. Wegen der vielen Einbrüche bittet die Kripo um erhöhte Aufmerksamkeit: "Auffälliges bitte sofort melden."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.