Di, 16. Oktober 2018

Acht Jugendliche

21.09.2015 14:57

Böller-Bande entlarvt

Für ordentlich "Zündstoff" sorgten vier Burschen und vier Mädchen von Dezember 2014 bis Juli 2015: Mit teils illegal erworbenen Böllern jagten sie unter anderem Telefonzellen, Briefkästen und Wartehäuschen in den Bezirken Weiz, Graz-Umgebung und Graz in die Luft.

Ein Mechaniker, eine Friseurin, ein Elektriker und Schüler sind unter anderem Mitglieder der jugendlichen Bande, die sich zum Teil aus der Nachbarschaft kennen dürfte. Die vier 17 Jahre alten Burschen und die vier Mädchen (zwei 15-Jährige, 17 und 19) wussten mit ihrer Freizeit dennoch nichts Besseres anzustellen, als unter anderem in Sinabelkirchen, Feldkirchen, Graz oder Kalsdorf Automaten, Briefkästen, Wartehäuschen und Verkehrszeichen mit Böllern in die Luft zu jagen. Von illegalen Straßenhändlern in Graz hatten sie die Ware, Böller der Kategorie 3, erworben – nur ausgebildete Pyrotechniker dürfen damit hantieren!

Vorwiegend in den Abend- und Nachtstunden war die Jugendgang unterwegs, immer wieder in unterschiedlichen Konstellationen. Ausgeforscht wurden sie durch Hinweise aus der Bevölkerung. Insgesamt konnte die Polizei 24 Sachbeschädigungen nachweisen, die gesamte Schadenshöhe kann aber noch nicht beziffert werden. Es wird aber von mehreren Zehntausend Euro ausgegangen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.