Fr, 20. Juli 2018

Syrische Familie

20.09.2015 22:02

Bischof nimmt Flüchtlinge auf

Bei seiner Ernennung hat Diözesanbischof Wilhelm Krautwaschl angekündigt, auch im bischöflichen Ordinariat, also seinem Wohnsitz, Flüchtlinge aufnehmen zu wollen. Nach einigen Adaptierungsarbeiten ist es nun soweit: Eine siebenköpfige syrische Familie hat im Haus am Bischofplatz Quartier bezogen.

Bischof "Willi" Krautwaschl bedankte sich bei der Hausverwaltung, der Caritas und dem Integrationsbeauftragten für die gute Zusammenarbeit, die das möglich gemacht hat. "Vergelt’s Gott!" Und weiter: "Die vielen Kräfte, die jetzt zusammengreifen, um dem Elend, das sich vor unserer Haustür abspielt, ein freundliches Gesicht entgegenzusetzen, sind Leuchtfeuer der Hoffnung einer sich ändernden Gesellschaft!" Es sind jetzt insgesamt 700 Plätze in 35 kirchlichen Quartieren, die gemeinsam mit der Caritas aufgestellt wurden.

Auch die am Montag beginnende alljährliche Pfarrerwoche auf Schloss Seggau steht unter dem Motto "Der Mensch ist der Weg der Kirche". In mehreren Workshops geht es ganz intensiv um die Themen Flüchtlinge, Asyl und Integration, aber auch um Armutsbekämpfung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.