So, 24. Juni 2018

Schmuggler auf A2

20.08.2015 16:59

126.400 "Tschick" erschnüffelt

Ein Schmugglerbus mit 632 Stangen Zigaretten ist auf der A 2 bei Villach gestoppt worden. Der rumänische Linienbus hätte die Ware nach Italien verfrachten sollen. Die Schmuggler hatten ganze Arbeit geleistet: Die Zigaretten waren in Hohlräumen und im Getriebe versteckt. Die Zollbeamten mussten den Bus "zerlegen".

Da haben sie den richtigen "Riecher" bewiesen: Die Beamten des Zollamtes Klagenfurt-Villach, die in der Vorwoche – am Donnerstagabend – den Reisebus mit rumänischem Kennzeichen aufgespürt hatten. "Wir haben gleich Verdacht geschöpft", sagt Arnold Matoy, der mit Josef Zimmermann und Christoph Zebedin auf Streife gewesen ist.

Schnell wurden drei Spürhunde (Tarek, Ronny und Zorro) beordert, die die Verstecke der rumänischen Buslenker ("sie wurden immer nervöser") entlarvt haben.

Danach wurde der Bus in seine "Einzelteile" zerlegt. "Nach und nach haben wir die Stangen aus den Hohlräumen und sogar aus dem Getriebe geholt", so Matoy.

Erst in den Morgenstunden war die Arbeit erledigt. Ergebnis: "Stolze" 632 Stangen im Wert von 27.000 Euro wurden ausgepackt.

Den beiden Lenkern droht eine Strafe über 48.800 €. Die weiteren 34 Passagiere (darunter auch Kinder) sollen nichts vom Schmuggel gewusst haben. Sie wurden nach Italien gebracht.

Für die Zollbeamten ein schöner Erfolg. "Denn nicht immer findet man etwas bei einer Kontrolle." Diesmal hat es sich aber ausgezahlt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.