Anzeige

Sparverein: Mit Kopierer 100-€-Scheine gefälscht

Nach mehrwöchigen Ermittlungen liegt nun die polizeiliche Anzeige gegen die Obfrau eines Freistädter Sparvereins vor: Die 30-Jährige steht im Verdacht, von vier Mitgliedern insgesamt 1030 Euro veruntreut zu haben.

Besonders heikel ist, dass die Verdächtige auch neun Hundert-Euro-Scheine mit einem Farbkopierer nachgemacht haben soll. Diese selbstgemachten "Blüten" soll sie den Opfern in Kuverts ausgehändigt haben. Durch die Geldfälschung erhöht sich der Strafrahmen dramatisch. Bei einer Veruntreuung unter 3000 Euro beträgt dieser nur sechs Monate, auf Falschgeld stehen aber bis zu zehn Jahre Haft.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 03. März 2021
Wetter Symbol