Mi, 18. Juli 2018

April-Minus droht

04.04.2006 19:18

Schnäppchen gegen Oster-Flaute!

Der lange, harte Winter hat nicht nur die Oberösterreicher zermürbt, sondern auch die Touristen. „Alle haben genug vom Schnee“, seufzen die Anbieter in den Tourismus-Gebieten. Höchstens 40 Prozent Auslastung für Ostern meldet das Kremstal, eine Flaute das Salzkammergut. Ideal für Schnäppchenjäger!

Traditionell fahren die Lifte in den Skigebieten bis Ostern. Heuer aber nicht überall: So wurde die Saison am Kasberg in Grünau schon am 2. April beendet, am Hochficht bei Aigen im Mühlkreis fährt man nur noch bis 9. April - bei eingeschränktem Betrieb und zu ermäßigten Preisen. Bei Schlechtwetter stehen nur 20 Autos am Parkplatz, bei Sonne ein wenig mehr.

„Alle haben einfach genug vom Schnee“, bestätigt auch Caroline Loidl vom Tourismusverband Inneres  Salzkammergut. „Sogar die Städter, die sonst gar nicht genug davon bekommen können.“ Ihre Erfahrung: „Wenn Weihnachten so wie diesmal so gut gebucht ist, fällt Ostern schwächer aus - oder umgekehrt.“ Mit tollen Schnäppchen will man die Osterflaute und das drohende Minus im April abwenden. Schnell Entschlossene können daher jetzt günstig aus einem riesigen Angebot auswählen.

Ähnlich die Lage im Kremstal: nur etwa vierzig Prozent Auslastung für Ostern! Auf der Höss in Hinterstoder und auf der Wurzeralm in Spital am Pyhrn fahren die Lifte zwar noch bis Ostermontag, aber eigentlich ist die Saison schon jetzt vorbei. Auch im Gebiet Dachstein-West und am Krippenstein ist am 17. April offiziell Schluss.

 

 

 

Foto: Jack Haijes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.