23.02.2006 17:47 |

Kein Karneval?

Tote bei Mauereinsturz auf Gran Canaria

Beim Einsturz einer Mauer auf der spanischen Ferieninsel Gran Canaria sind drei Menschen getötet und 13 verletzt worden. Die 70 Meter lange und mehrere Meter hohe Begrenzungsmauer war am Donnerstag in der Inselhauptstadt Las Palmas auf eine Reihe von Einfamilienhäusern gestürzt und hatte zehn Gebäude teilweise zusammenbrechen lassen.

Die Stadtverwaltung sagte wegen des Unglücks für Freitag und Samstag alle Karnevalsfeiern ab. Der festliche Umzug wurde auf Anfang der kommenden Woche verschoben. Der Karneval von Las Palmas ist einer wichtigsten und farbenprächtigsten in Spanien.

Bei den Toten halte es sich um ein Ehepaar und dessen Sohn. Die Ursache des Mauereinsturzes war zunächst unklar. Nach Angaben der Feuerwehr war das Unglück durch eine Gasexplosion ausgelöst worden. Die Polizei teilte hingegen mit, es habe keine Explosion gegeben.