Di, 21. Mai 2019
04.09.2014 12:34

Bei OP entdeckt

USA: Dreijährige Dogge hatte 43 Socken im Magen

Von einem ungewöhnlichen Fund berichtet eine Tierklinik in Portland im US-Bundesstaat Oregon: Dort entdeckte man bei einer riesigen Dogge, die von ihrem Besitzer in die Notaufnahme gebracht wurde, eine "große Menge Fremdmaterial" im Bauch. Eine zweistündige Operation brachte schließlich insgesamt 43 Socken zutage, die das Tier gefressen hatte.

Das arme Tier würgte und übergab sich, als sein Herrchen mit ihm beim DoveLewis Emergency Animal Hospital in Portland eintraf. Auf dem Röntgenbild (kleines Bild) entdeckten die Tierärzte eine "große Menge an Fremdmaterial", das sich im Magen des drei Jahre alten Vierbeiners angesammelt hatte.

Weil der Mageninhalt auf natürlichem Weg nicht aus dem Körper des Hundes zu bekommen war, wurde die Dogge umgehend operiert. Die Ärzte staunten nicht schlecht, was zum Vorschein kam: Nicht weniger als 43 Socken fanden sie während des zwei Stunden dauernden Eingriffs im Magen des 65 Kilogramm schweren Hundes, dem es inzwischen wieder gut geht.

Bekannt geworden ist der ungewöhnliche Vorfall, der sich bereits im Februar dieses Jahres ereignete, weil er dem DoveLewis Emergency Animal Hospital einen Spitzenplatz beim nicht ganz ernst gemeinten Wettbewerb "Er hat WAS gefressen?" eingebracht hat. Bei diesem belegte der Fall Platz drei hinter einem Frosch, der 30 Steine gefressen hatte, und einem Hund, bei dem ein Kebab-Spieß im Bauch gefunden worden war.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Helden sterben nie“
So trauert die Sportwelt um F1-Legende Niki Lauda
Formel 1
Opposition tobt
Sobotka: Sondersitzung erst nach EU-Wahl
Österreich

Newsletter