Böser Unfall

Nach Eisunfall in Lebensgefahr!

Glatteis kostete eine Landesbedienstete (43) in Gunskirchen fast das Leben: Ein BMW-Fahrer (22) war der Frau auf abschüssiger, eisglatter Fahrbahn frontal in den Pkw gekracht. Die Mutter wurde eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt. Ihr 12-jähriger Sohn musste das Drama als Beifahrer miterleben.

Der Unfall passierte bei der Abfahrt zu einer Unterführung. „Von den Böschungen war Tauwasser abgelaufen, das im Schatten schnell gefroren ist“, schildert ein Gunskirchener Polizist den Unfallhergang. Markus L. (22) aus Neukirchen bei Lambach war am Freitag mit seinem 5er-BMW auf der Wilhaminger Gemeindestraße ins Schleudern geraten und frontal gegen das Auto von Rosa St. (43) aus Edt bei Lambach geprallt.

Die Feuerwehr Gunskirchen musste die Frau mit Bergescheren befreien. Ihr Sohn Patrick (12) hatte selbst aussteigen können. Die Familie wohnt nur etwa einen Kilometer entfernt so war sein Vater zum Glück rasch bei der Unfallstelle und kümmerte sich um den schwer geschockten Buben. Laut den Ärzten im Welser AKH ist der Zustand der Mutter derzeit stabil.

Samstag früh verwandelte sich dann das halbe Land in eine Eisbahn: Zuerst herrschte Tauwetter, dann zogen die Temperaturen wieder an. In Haibach ob der Donau, in Neuhofen an der Krems, in Ried im Traunkreis und auf der Rohrbacher Bundesstraße zwischen Ottensheim und St. Martin im Mühlkreis kam es zu Ausrutschern. Diese Glatteisunfälle verliefen aber alle glimpflich, es gab nur Blechschäden.

 

 

 

Foto: FF Gunskirchen

Dienstag, 02. März 2021
Wetter Symbol