Mi, 20. Juni 2018

Blick aus dem All

10.07.2014 10:04

ISS-Crew fotografiert Supertaifun "Neoguri"

Faszinierende Bilder, die erahnen lassen, welch gewaltige Dimensionen der zurzeit über Japan wütende Wirbelsturm "Neoguri" hat, hat die Besatzung der Internationalen Raumstation ISS gemacht und zur Erde gefunkt. Selbst aus über 400 Kilometern Entfernung wirkt der Taifun noch einschüchternd.

"Wir flogen gerade über den Supertaifun 'Neoguri'. Er ist GEWALTIG. Japan, pass auf!", schrieb etwa der deutsche ESA-Raumfahrer Alexander Gerst, der Fotos des Wirbelsturms auf der Foto-Community Flickr veröffentlichte. Der NASA-Astronaut Reid Wiseman machte Fotos, als sich die ISS gerade über dem Auge des riesigen Wirbelsturms befand.

Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 250 Stundenkilometern und starkem Regen bahnte sich "Neoguri" (koreanisch für Waschbär), der sich laut Angaben von Meteorologen am 3. Juli im Westpazifik südsüdöstlich von Guam bildete, seinen Weg Richtung Japan und hat am Donnerstag auch Kyushu, die Hauptinsel des Landes, erreicht. Einen derart starken Taifun hat es im Monat Juli seit Jahrzehnten nicht mehr gegeben.

"Waschbär" verliert an Kraft
Den Prognosen nach liegt auch Japans Hauptstadt Tokio am Freitag im Durchzugsgebiet von "Neoguri". Der Wirbelsturm, der sich mit bis zu 25 Kilometern pro Stunde übers Meer in Richtung Norden bewegt, hat inzwischen glücklicherweise an Kraft verloren. Die Windgeschwindigkeiten von anfangs 250 km/h im Zentrum schwächten sich inzwischen auf knapp 150 Kilometer pro Stunde ab.

Das japanische Wetteramt bezeichnet "Neoguri", der über dem Meer bis zu 14 Meter hohe Wellen erzeugen kann, als den stärksten Taifun des Jahres.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.