Do, 19. Juli 2018

¿Christkindl¿

20.12.2005 18:40

Vater spendete Tochter Niere

Ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk machte ein Mühlviertler seiner 17-jährigen Tochter im Linzer Spital der Elisabethinen: Er spendete der Kranken eine Niere und rettete damit ihr Leben. Beiden geht es schon wieder gut, sie dürfen bald wieder nach Hause. Und in vier Tagen Amras 18. Geburtstag feiern!

Amra hat eine lange Leidensgeschichte hinter sich: Als sie 10 war, versagten die Nieren. Sie musste zur Dialyse, bekam aber bald ein Spenderorgan. Das jedoch nach sieben Jahren versagte, das Mädchen musste sich erneut der belastenden Blutwäsche unterziehen: dreimal pro Woche, jeweils zwei bis drei Stunden. Da entschloss sich Amras Vater, ihr eine Niere zu schenken. Nach den Befunden stand fest: Alles passt!

 Vor sechs Tagen war es soweit, das Team um die Spezialisten Dr. Reinhard Függer und Dr. Johann Berenberg implantierte Amra in einer dreistündigen Operation das gesunde Organ.    

Auch für die Mediziner ein ganz besonderer Eingriff: Es war die 700. Nierentransplantation bei den Linzer „Liesln“. Vater und Tochter haben alles gut überstanden, Amra wird ein normales Leben führen können.

 

 

 

Foto: KH Elisabethinen

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.