Sa, 23. Juni 2018

Denkmalschutz

13.12.2005 10:26

Pöstlingbergbahn jetzt gerettet

Ein Linzer Wahrzeichen bleibt so, wie es seit 107 Jahren ist: Die alte Pöstlingbergbahn wird weder erneuert, noch verändert oder verlängert, weil sie nun vom Bundesdenkmalamt „wegen ihrer geschichtlichen, kulturellen Bedeutung unter Denkmalschutz gestellt wird.“ Der Stadtchef verzichtet auf jeden Einspruch: „Ich bin froh über das Ende der Unterstellung, dass wir alles zerstören wollen.“

„Keiner wollte etwas niederreißen“, sagt Bürgermeister Franz Dobusch zu den heftigen Diskussionen der letzten Monate: Die Linz Linien wollten Oberösterreichs meistbesuchte Touristen-Attraktion mit 425.709 Passagieren im Vorjahr nur „behindertengerecht attraktivieren.“ Größere Waggons für ganze Busladungen sollten angeschafft und die historische Spurbreite der modernen Tramway angepasst werden, um die Bergbahn bis zum Hauptplatz verlängern zu können.

Auch die Kompromissvorschläge, alte Wagen für die neue Linie zu kaufen oder gleichzeitig historische Nostalgiezüge neben modernen Pendlergarnituren einzusetzen, beruhigten die Gemüter nicht.

Bergstation steht seit 1989 unter Schutz
Bis am gestrigen Montag ein sechsseitiger Brief im Rathaus einlangte, in dem das Bundesdenkmalamt dem Stadtchef und dem Landeshauptmann das „öffentliche Interesse an der Erhaltung der Pöstlingbergbahn“ mitteilt: Die Bergstation stünde ja bereits seit 1989 unter Schutz, aber künftig dürften auch die Talstation, der Wagenpark und die Bahnstrecke samt Wartehäuschen nur mit Einverständnis des Denkmalamtes verändert werden.

„Eine Verlängerung wäre auch eine Veränderung“, zieht der Stadtchef nun die Notbremse in Richtung Hauptplatz: „Ich habe keine Einwände gegen den Denkmalschutz, der jetzt unseren sinnlosen politischen Streit beendet“, sagt Dobusch: Er sei dafür, die vierwöchige Frist für eine Stellungnahme verstreichen zu lassen.

 

 

Foto: Chris Koller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.